Aikido

Aikido ist eine japanische Form der Selbstverteidigung, bei der man den Gegner - vereinfacht gesagt - mit seiner eigenen Angriffss-Kraft besiegt. Es leitet sich vom traditionellen Jiu-Jitsu sowie den Schwert- und Speertechniken der Samurai ab. Diese Elemente wurden kombiniert und zu einem Kampfstil weiterentwickelt, der Präzision, Dynamik und Feingefühl über körperliche Kraft und Schnelligkeit stellt.

Doch Aikido ist viel mehr als eine effektive Kampfkunst und beinhaltet Meditation und Übungen zur Entwicklung von Ki (Lebensenergie/Geisteskraft) sowie gesunde und harmonische Bewegungsabläufe. In Aikido versuchen wir, auf einen Angriff ohne Brutalität oder Zerstörungswut zu reagieren, aber immer mit dem Gedanken, die eigenen Grenzen zu wahren und sich selbst zu schützen. Dieses Fundament der Gewaltlosigkeit und des respektvollen Miteinander statt ständiger Konkurrenz macht Aikido aus und ist der Hauptunterschied zwischen Aikido und anderen Kampfsportarten.

In Aikido trainiert man kooperativ miteinander im eigenen Tempo, keine besonderen körperlichen Voraussetzungen sind nötig. Ziel ist eine gesunde Körperhaltung, die es erlaubt, kraftvoll und flexibel auf Angriffe zu reagieren. In jeder Aikido-Technik werden die Wahrnehmungsfähigkeit, Konzentration und Selbstsicherheit geschult.

Das Training wird von Sensei Simon Arnold (2. Dan Arum Aikido,  1. Dan Riai Aikido, 1. Dan Shin-Shin-Toitsu Aikido) geleitet. Simon hat 1998 in seiner Heimat Neuseeland mit dem Aikido begonnen. Sein spezieller Aikido-Stil ist deutlich durch die Elemente des Schwert- und Speerkampfes gekennzeichnet. Er spricht sehr gut Deutsch.

Bei Fragen bitte an die Geschäftsstelle wenden.

Trainingszeiten und Trainingsstätten

Aikido
Dienstag19:30 - 21:00 UhrSportzentrum Baruther Halle