Wie wir in den letzten Mails mitgeteilt haben, gab es den Beschluss vom Berliner Senat, dass die Sporthallen wieder geöffnet werden sollen. Nach den heutigen Informationen vom Sportamt, erfolgte die Prüfung der Hallen nach den Maßgaben der aktuellen Coronaverordnung des Senats, wobei sich hohe Anforderungen an die Vertreter*innen des Vereins bezüglich der Reinigung und Lüftung der Halle ergeben, Abstandsregeln weiter zu wahren sind und die Teilnehmer*innenzahl sich in den meisten Hallen auf nur 7 beläuft.

Das Sportamt hat uns zusätzlich darauf hingewiesen, dass auch bei Einhaltung aller Regeln eine erhöhte Ansteckungsgefahr gegeben sei. Wir haben lange und intensiv im Vorstand, mit unseren Fachwarten*innen und Übungsleitern*innen darüber diskutiert und entschieden, dass die Gesundheit unserer Teilnehmer*innen und Trainer*innen für uns Vorrang hat und wir weiterhin Sport im Freien und Online, statt in den Hallen anbieten werden.

Laut Sportamt müssen wir für jeden Standort Hygienemaßnahmen im Einzelfall, Personenzahlbestimmungen und so weiter festlegen. Dieses ist in der Kürze der Zeit nicht zu stemmen und dann müssen auch zusätzlich Reinigungsfirmen beauftragt werden usw. Die Mitarbeiter*innen im Sportamt arbeiten auf Hochtouren und sind wie schon gesagt mit jeder neuen Vorgabe wieder von vorne beschäftigt, wie diese konkret umzusetzen ist. Daher ist eine zeitnahe Umsetzung auch für die die Hallen betreuenden Behörden leider nicht leicht und aufwändig. Unsere Zusammenarbeit mit dem Amt ist sehr gut und sie sind sehr bemüht, Lösungen zu finden und uns mitzuteilen. Danach müssen wir dann für uns unter den dann festgelegten Bedingungen prüfen, ob und wie wir die jeweilige Halle nutzen können und wie wir unsere Hygiene- und Sportkonzepte erstellen. Dieses war diese Woche leider nicht möglich, da die Vorgaben erst kurzfristig mitgeteilt wurden.

Wir wissen, dass es in dieser Zeit immer viele Veränderungen gibt und es tut uns leid, dass wir teilweise sehr kurzfristig mit den Informationen auf euch zu kommen. So hat uns die aktuelle Information zu den Gruppengrößen und Hallen- und Hygieneregeln eben erst erreicht, ebenso der Hinweis auf die vom Sportamt gesehene erhöhte Gefährdung in den Hallen selbst bei Einhalt der Hygieneregeln. Wir versuchen immer bis zur letzten Sekunde, die aktuellen Informationen und Sportmöglichkeiten zusammenzustellen, um für uns alle schnelle neue Lösungen zu finden und zu verwirklichen. Dazu bedarf es aber immer auch der Freigabe des Bezirkes. Deshalb haben wir auch erst jetzt den Freiluftstundenplan für nächste Woche zu Ende erstellt, mit 7/11 Teilnehmer*innen für den Sportplatz Lohmühleninsel und 11 Teilnehmer*innen für den Lasker Sportplatz und zur Buchung freigegeben.

 

 

Die Teilnahme ist nur für Vereinsmitglieder möglich.

Wir haben uns für ein Online-Buchungsverfahren entschieden, damit die Platzvergabe transparent passiert. Über kursbuchung.atv-berlin.de könnt ihr euch gerne, solange Plätze frei sind, für die Sportangebote anmelden.

Die Anmeldung gilt auch nur für diesen einen Termin. Das heißt jede Woche müsst ihr euch einen neuen Platz buchen, da es nur 7 Plätze pro Angebot gibt.

Wir bitten euch, genau vor der Buchung zu überlegen, welches Sportangebot ihr wirklich nutzen möchtet. Es wäre schade, wenn ihr nicht kommt und andere sich nicht einbuchen konnten.

Mit der Anmeldung nehmt ihr auch unsere Regeln für den Freiluftsport an. Eine Online-Stornierung kann nur über die Geschäftsstelle erfolgen. Dafür müsst ihr uns eine Mail an info(at)atv-berlin.de schreiben. Die neuen Sportangebote sind jeden Freitag ab circa 12:00 Uhr zur Buchung freigegeben. Sollten sich weniger als 3 Teilnehmer*innen bis zum Morgen des Angebotes angemeldet sein, werden wir das Angebot absagen. Sollten noch einzelne Plätze frei sein, könnt ihr euch gerne auch noch am Sporttag spontan bis 2 Stunden vorher anmelden. Wenn ihr ohne Platzbuchung spontan kommt, wobei der Mitgliedsausweis vorzuzeigen ist, kann es passieren, dass die maximale Teilnehmerzahl erreicht ist, und ihr nicht teilnehmen dürft.